LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

[Rezension] Jennifer L. Armentrout - Origin [4]




Originaltitel:
Origin, A Lux Novel, Book Four
Format: Hardcover mit Schutzumschlag

Genre: Fantasy, Romantik, Sci-Fi, Jugendliteratur
Seiten:
446
Kapitel: 31

Verlag: Carlsen

ISBN: 978-3-551-58343-7

Preis: 19,99 € [D], 20,60 € [A]







Daemons Leben hat jeglichen Wert verloren seit Katy von Daedalus festgehalten wird. Auch Katy ist verzweifelt. Täglich muss sie neue Experimente über sich ergehen lassen. Trotzdem beginnt sie zu ahnen, dass Daedalus nicht nur schlechte Seiten hat. Und sind die Lux wirklich so friedlich, wie sie es bisher immer annahm? Wer sind hier die Guten und wer die Bösen? Katy ist fest entschlossen, eine Antwort auf diese Frage zu finden - doch dann könnte es bereits zu spät sien. Vor allem, wenn Daemon bis dahin nicht wieder an ihrer Seite ist...
Quelle: Verlag




 


Nichts ist wie zuvor...
Meine Erinnerungen an den Moment, nachdem sich die Türen geschlossen hatten, waren vage. Daemons letzte Worte, bevor wir getrennt wurden, verfolgten mich in jedem wachen Moment. 'Ich liebe dich, Katy. Schon immer und für immer...' Dann war ich mit den Arum allein gewesen.
~
Einunddreißig Stunden, zweiundvierzig Minuten und zehn Sekunden waren vergangen, seitdem Katy und ich voneinander getrennt worden waren. Seit einunddreißig Stunden und einundvierzig Minuten war Kat in den Händen von Daedalus. Jede Sekunde, jede Minute, jede Stunde, die vergangen war, hatte mich wahnsinnig gemacht.
Quelle: Verlag






Cover: Bereits auf dem ersten Blick war ich von diesem Cover begeistert und dies liegt schon allein an der Farbwahl des Covers! Bei meinem Namen dürfte es nicht überraschend sein, dass ich ein Fable für lilane und violette Farbtöne habe. Wie auch bei diesem Cover. Wie immer schimmert das Cover, wie auch schon die Vorgänger - und doch kann ich mich daran nicht satt sehen. Es wirkt nicht eintönig, gerade weil es stets ein anderes Motiv ist.
Doch so sind die jeweiligen Charaktere - in diesem Fall Katy und Daemon - stets nur als Schattierungen zu sehen und geben von sich selbst nicht all zu viel Preis. Zwar sind nach wie vor, die Umrisse deutlich zu erkennen aber so bleibt ein Blick auf ihre Gesichter verwehrt, was mir mit jedem Cover immer besser gefällt. Wie auch die Wahl des Covers, die eine Situation perfekt eingefangen hat, ohne großartig zu spoilern.
Wie auch zuvor, wurde der Titel nicht einfach auf das Cover geklatscht, mit dem Gedanken, dass es schon passen wird. Stattdessen harmonisiert es mit dem Cover und dessen Farbton, wie es auch bei dem Namen des Verlages und der Autorin der Fall ist. Hatte ich schon erwähnt, dass mir die Schriftart des Titels sehr gefällt?



Inhalt: Nach dem dritten Band der Lux-Reihe, hätte ich nicht mit solch einer Wendung der Geschichte gerechnet! Gleich zu Beginn wird der Leser von einer ernsten Atmosphäre empfangen. Zwar hat man Band für Band gemerkt, dass die Geschichte ernster wird aber mit solch einem Anfang, hatte ich nicht rechnen wollen. Ich fand es ärgerlich und spannend zugleich, wie sich eine eigentliche Rettungsaktion entwickeln kann.
Während die Protagonistin nicht nur gefangen wurde, befindet sich Daemon bei den anderen Lux, die sich bezüglich seiner Planung wenig begeistert zeigen und ihn nur schützen möchten - und es fiel mir sehr schwer, mich nun zu entscheiden, welche Seite ich für gut heißen würde, da ich sowohl die Einstellung der einen als auch der anderen Seite vernünftig fand. In diesem Zusammenhang kommen die unterschiedlichen Seiten sehr gut zur Geltung, während Katy sowie Daemon eines immer wieder unternehmen würden: den anderen zu retten und zu schützen, koste es, was es wolle. Doch in diesem band, wir nicht nur die Protagonistin auf eine harte Probe gestellt, auch dem Leser wird so einiges serviert, sodass vorherige Verhaltensmuster, Situationen und die Personen mitsamt ihren Einstellungen infrage gestellt werden.
Was zuvor noch wie eine Liebesgeschichte zwischen zwei Charakteren wirkte, die nicht unterschiedlicher hätten sein können, entwickelte sich zu einer ernsteren Geschichte, dessen Hintergrundwissen in den Vordergrund rutscht. Genau das hatte ich mir gewünscht! Meiner Meinung nach, sollte es sich nicht nur auf zufällige Kämpfe beziehen, um die Guten und Bösen festlegen zu können. Auch wenn Katy sowie der Leser etwas über die Geschichte der Lux und Arum erfahren hat, hatte es mir nie gereicht - ich wollte mehr, mehr als nur Klarstellungen, wer die Guten sind und  mehr, als nur eine Begründung für die Kämpfe.
Wenn ich an die Vorgänger denke, hätte ich nicht gedacht, dass die Geschichte eine solch düstere Atmosphäre annehmen kann - die für kein Beinbruch sorgt und nicht die komplette Geschichte zerstört. So tauchen auch in Origin Gesichter auf, die den Leser zuvor nur nervten. Gerade bei einer Figur, hatte ich mir Gedanken über ihre eigentliche Rolle gemacht, die etwas später offensichtlich war und mich in Origin enttäuschte. Ich hatte mir mehr erhofft, sogar mit einer kleinen Nebenstory gerechnet, da man aus diesem Charakter wirklich viel mehr hätte machen können!
Auch das nach vielen Kapiteln, vom eigentlichen Titel, zum ersten Mal die Rede war, fand ich zu langatmig. Aber es verfehlt seine Wirkung nicht, ganz im Gegenteil. Ich fand die Umsetzung interessant und spannend zugleich, sodass ich hoffe, dass uch im nächsten Band noch etwas darüber zu lesen ist. Was mich bei diesem Band dann doch überrascht hatte, waren die schon zum Teil, brutale Vorgehensweisen, die aber perfekt ins Bild passten - ohne dabei sadistisch klingen zu wollen.
Doch wenn ihr wissen wollt, was ich damit meine, dann müsst ihr selbst das Buch lesen.



Schreibstil
: Das interessante an dem vierten Band ist nicht nur die Entwicklung der Geschichte, sondern natürlich auch die Tatsache, dass sich die Perspektiven abwechseln. Während der Leser, die Vorgänge nur aus Katys Sicht gelesen hat, hat man nun auch die Gelegenheit, vieles aus Daemons Perspektive zu erfahren. Nach wie vor bin ich der Meinung, dass die Autorin einen Schreibstil hat, der in die Jugendliteratur passt, nachvollziehbar und angenehm zu lesen ist. Auch der Aspekt, die Geschichte aus Daemons Perspektive zu lesen, trägt seinen Teil dazu bei.
Die Emotionen, Gedanken und vorallem die Einstellungen der Charaktere kommen gut zur Geltung und haben ihre eigene, interessante Rolle, die von der Autorin gut bedacht wurden. Doch so kommt es auch dazu, dass einige Gedankengänge und beschriebene Situationen der Autorin infrage gestellt werden. Die Autorin versteht es, das Interesse des Lesers zu wecken, zu locken und gleichzeitig dafür zu sorgen, dass er nicht alles auf einem silbernen Tablett geschenkt bekommt. Die jeweiligen Rollen wirken nicht überzogen und der Perspektivenwechsel ist gut beschrieben, während jene ernst genommen werden können.
Es herrscht genug Abwechslung, die von der Autorin gut beschrieben wurden, das mich etwas überrascht hat. Gerade deswegen wollte ich etwas mehr Spannung, Action, Kämpfe und Abwechslung und genau das, bekam die Autorin in diesem Band gut unter einem Deckel.


__________________________



Katy: Bezüglich des dritten Bandes, hatte ich bereits geschrieben, dass Katys Veränderungen und Entwicklungen zu merken sind. Deswegen sage ich es an dieser Stelle gerne noch einmal, dass sich die Protagonistin lobenswert entwickelt hat und das dies Band für Band deutlicher zu merken ist. Ich bin auf das Finale und ihre entgültige Entwicklung gespannt! Wenn ich an die vorerhigen Bände denke, gestehe ich an dieser Stelle, dass ich nicht mit solchen Entwicklungen und auch nicht mit der wachsenden Sympathie gerechnet habe.
Katy zeigte in diesem Band eine Stärke von sich, die ich ihr zuvor gar nicht zugetraut hätte, Wenn ich an all die Situationen denke, denen sie ausgesetzt war, hätte ich ihr solch eine Stärke wirklich nicht zugetraut.
Nach all den Situationen vergisst sie weder ihre Menschlichkeit noch die Personen, für die sie sich sonst eingesetzt hat - und dieses Verhalten lobe ich mir sehr von ihr! Eben deswegen wurde sie mir immer sympathischer, so auch in diesem Band. Ich hätte mit einem anderen Verhalten von ihr gerechnet und ich hätte es ihr auch nicht übel genommen - stattdessen zeigte sie nicht den kleinsten Egoismus.
Jene positive Entwicklung, die ich beim Vorgänger vermisst habe, wurde in Origin interessant vertreten. Ich bin auf das Finale und auf das gespannt, was Katy als Protagonistin letztlich ausmachen wird. Und ich hoffe, dass ich nicht abermals meine Meinung zurücknehmen muss, gerne würde ich bei der gleichen bleiben und ich hoffe, dass diese Einschätzung nicht zerstört wird. Bitte, Katy, geh anständig mit meiner gewonnenden Sympathie um!



Daemon: Liebe Ladies, wenn ihr Daemon als einen Idioten eingeschätzt und verurteilt habt, dann muss ich euch sagen, belasst es nicht nur beim ersten Band - bleibt dran!
Von dem großen Ego Daemons ist nicht mehr viel zu merken, welches zuvor doch solch einen Störfaktor aufwies. Der ungehobelte Nachbar hat sich zu einer aufrichtigen und liebenswerten Person entwickelt.
Ja, er ist immer noch sehr von sich selbst überzeugt aber genau das, fand ich in diesem Band sehr wichtig. Jene Charaktereigenschaft musste er von sich zeigen, um nicht letzten Endes nur am Boden zu liegen.
Außerdem ist dadurch ebenfalls eine interessante Entwicklung zu merken. Welche Verbindung er zur Protagonistin hat und was er alles für diese in Kauf nehmen würde, ist gerade bei Origin sehr zu merken, sodass es nicht nur leere Versprechungen eines möchtegern Helden sind. Wobei ich mir dennoch dachte, was er doch für ein schlechter Stratege sein kann. Womöglich würde man nicht nur eine Schachpartie gegen ihn gewinnen.
Ich fand es beachtlich, dass er seinen bissigen Humor - der wohl nicht auf den Geschmack jedes Lesers trifft - nicht verlor und manchmal einen kühlen Kopf bewahren konnte. Ich hatte eher damit gerechnet, dass er mit seinem Dickkopf stets durch die Wand rennen würde, wenn er jemanden und sich selbst dadurch eine Hilfe sein konnte.


__________________________




Für mich war Origin für einige Überraschungen gut, während mich nicht nur die Entwicklungen der Charaktere überzeugten. Die Autorin baut genug Abwechslung in ihre Geschichte mit ein, die gleichzeitig nicht zu offensichtlich wirkt. Auch für romantische Momente wird gesorgt, die nicht mit zu detaillierten Beschreibungen zerstört werden. Zugegeben fand ich es anfangs fehl am Platz aber wenn sich der Leser all die Erlebnisse hervor ruft, ist es genau abgepasst. Die wechselnden Perspektiven sind interessant, da sie an anderen Orten stattfinden und ihren Teil dazu beitragen, den jeweiligen Charakterer viel, viel besser (erneut) kennenzulernen. Ich bin auf das Finale gespannt, wenn es die gleiche gar noch mehr Spannung verspricht!




 


2 Kommentare

  1. Hallo Violet,

    mir hat "Origin" sehr gut gefallen, abgesehen davon, dass mich die Perspektivwechsel wirklich oft irrtiert haben und ich gedanklich oft bei der falschen Person war. Ansonsten fand ich die gesamte Reihe gut und ich bin jetzt gespannt auf "Oblivion" und hoffe, dass man nicht alle Dialoge aus dem ersten Buch wiedererkennt.
    Viele Grüße
    Svenja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Svenja (:

      Echt? Wurdest du nicht mit dem Wechsel der Perspektiven warm? Das ist schade und auch irgendwie ärgerlich zugleich, wenn eben das Bcuh genau daraus besteht... Dennoch finde ich es schön, dass du dran bleibst und dich Oblivion widmest - liegt übrigens auch schon auf meinem SuB <3

      Ich wünsche dir viel Spaß, mit Oblivion, wenn du es dir schon geholst hast. Lass mich doch gerne wissen, wie du es fandest, würde mich sehr interessieren! :)

      Löschen

My Instagram