LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

[Follow me Around] The Dark Tenor - Nightfall Symphony

Nightfall Symphony

Ein neues Album, eine neue Episode, eine neue Ära, eine neue Tour!





The Dark Tenor....


Wer ist der Mann hinter der Maske? Seit Oktober 2014 - mit der Erscheinung seines ersten Albums Symphony of Light - war The Dark Tenor nur mit seiner Maske anzutreffen. Stets in schwarz gekleidet, versteckt hinter einer persönlichen Maske - ähnlich wie Batman, denn niemand kannte seine wahre Identität - und umhüllt von einer Kapuze, gestattete er niemanden einen Blick auf sein Gesicht. Dafür umhüllte er seine Zuhörer jedoch mit seiner unvergleichbaren Stimme als Tenor. Während sich auf seinem Album Künstlerkooperationen befinden, so wie zum Beispiel mit Yiruma (bsp. sein bekanntestes Werk River flows in You) , der sein Werk  für The Dark Tenor's
River flows on the Edge neu komponiert hat. Wenn euch bereits Yirumas Werk gefällt und ihr bisher rein gar nichts von The Dark Tenor gehört habt, solltet ihr unbedingt (womöglich schlage ich gerade dieses Lied vor, da dieses vom ersten Album, sofort mein Herz berührt hat) reinhören! Wem dies jedoch zu ruhig ist und wer der Meinung ist, dass ein Tenor nicht mehr auf Lager hätte, der wird garantiert von The Hunger mitgerissen werden!

The Dark Tenor - River flows on the Edge

 
 

The Dark Tenor - The Hunger






Mit Symphony of Light erschuf The Dark Tenor sein erstes Album, welches den Zuhörer in eine neue Welt der Klassik einlädt, sie förmlich in diese hinein zieht und vielleicht auch gar nicht mehr los lassen wird.
■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□
 » In Darkness I will hide from your view when I'm loving a stranger like You.
The Dark Tenor - A Stranger like You [Symphony of Light]
■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□
» Now You're in my veins ~ The poison that remains ~ A darker shade of black
The Dark Tenor - The Hunger
[Symphony of Light]
 ■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□
» We have a chance to be brave ~ It's just a choice to be made
The Dark Tenor -  Like a Hero
[Symphony of Light]
 ■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□

Viele seiner ersten Songs...beinhalten Texte, die ich wirklich sehr motivierend finde. Jedes Stück für sich, ist für mich, wie ein neues Kapitel einer Geschichte.  Gleichzeitig habe ich das Gefühl, dass seine Texte dazu bewegen, sich genauer mit dem Künstler außeinander setzen zu wollen. Natürlich war zu Beginn die Versuchung groß, unbedingt herausfinden zu wollen, wer sich hinter der Maske verbrigt, zu wem solch eine kraftvolle Stimme gehören kann. Durchaus hat es einen gewissen Reiz aber so legt sich der Schwerpunkt auf die Welt der Klassik. Selten erlebe ich es, dass Künstler es schaffen zwei unterschiedliche Welten zusammen zuführen. So trifft man bei Konzerten auf junge und doch auch auf ältere Personen, auf Personen, die tatsächlich von Anfang an dabei waren, die noch die kleineren Konzerte von The Dark Tenor besucht haben und auf Personen, die erst durch sein zweites Album auf ihm aufmerksam geworden sind.

Oft erlebe ich, dass bei Zuhörern oder auch Fans ein kleiner Konkurrenz-Kampf entsteht. Angefangen mit Aussagen wie;
  • "Ich kenne ihn schon seit dem allerersten Konzert!"
  • "Ich kenne ihn schon seit seinem ersten Auftritt im Fernsehen"
  • "Ich gehöre zu denen, die noch die kleinen Hallen befüllt haben und gehöre zu den, anfangs hundert Fans".
In der Community empfinde ich solche Aussagen und Einstellungen als nervig.

Natürlich hat es einen Reiz, wenn man von Anfang an dabei ist. Ein Teil der Tour ist, ein Teil der Entwicklungen seines Lieblingskünstlers ist, da man diese von Beginn an miterleben durfte. Doch geht es nicht darum, dass ein gemeinsames Interesse geteilt wird? Geht es nicht darum, dass alle samt von dem gleichen Künstler begeistert sind? Geht es nicht darum, dass Konzerte besucht werden, um dem Musiker nahe zu sein, um mit ihm feiern und singen zu können?
Auf Konzerten habe ich genau dieses Gefühl, -  eine Kirche, die nicht nur aus religiösen Gründen besucht wird, sondern aus dem Grund, um dem Künstler gegenüber zustehen und ihm zu zuhören, mit ihm zu singen - eben dass neue Bekanntschaften geknüpft werden, dass man sich freut bekannte Gesichter zu sehen, sich mit ihnen auszutauschen und sich mit ihnen zu freuen, wie gelungen die Performance seines möglichen Lieblingsliedes war!

Doch außerhalb dieser Momente, gibt es auch die bittere Version. Und an dieser Stelle möchte ich an eure Einstellungen appellieren. Schwärmt für Künstler, macht Werbung für ihn, unterstützt sie, wo ihr nur könnt, lasst eurer Kreativität mit Covers (sei es Gesang oder nur Instrumental) und mit Zeichnungen freiem Lauf, macht ihm auch gerne Geschenke und überrascht ihn mit einem Plakat o.ä. - aber lasst es bitte nicht ausarten. Ein Mensch ist frei, so auch die Künstler, die zwar Geld mit ihrem Hobby und ihrer Stimme machen - aber die eben für solche großartigen Momente sorgen, bei denen man alles um sich herum vergisst. Probleme, negative Gedanken und Stimmungen sind in diesem Moment wie vom Nichts verschlungen, sodass nur das Geschehen vor euren Augen zählt, sowie auch die Momente, die ihr mit der Community teilt. Sollte es also nicht eher ein Anreiz sein, um sich über die Erlebnisse auszutauschen? Sollte es nicht ein Anreiz sein, um konstruktive Kritik zu äußern, die Momente zu genießen und womöglich genau dies dem Künstler mitzuteilen?
Ohne Zuhörer, ohne Fans wäre ein Künstler nur halb so gut, denn so schätze ich diese u.a. als eine weitere Motivation an, den Künstler zu pushen, zu unterstützen, sich weiterentwickeln zu lassen. So seht euch doch als solch einen Teil an, anstatt es mit Egoismus, Besitzansprüche, Hass und vorallem mit Hetzkampanien gegen andere Fans, gegen künstlerische Fans zu zerstören. Ihr beneidet die Zeichner, die den Tenor zeichnen? Dann unterstützt doch die Zeichner, macht Werbung für diesen, äußert konstruktive Kritik und tauscht euch mit diesem aus - holt euch vielleicht sogar Tipps und Tricks ein, damit ihr euch selbst auf diesem Gebiet verbessern könnt - anstatt es mit Hasstiraden zerstören zu wollen.














Eine neue Ära beginnt....

■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□
 » Burning castles in the sky ~ we rise we fall advance high
The Dark Tenor - Afterglow
[Nightfall Symphony]
■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□
» Shatter me one more time ~ bring me back to life - I'm broken inside: come fill my heart of glass with life
The Dark Tenor - Shatter Me
[Nightfall Symphony]
 ■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□
» I nearly - forgot to breathe my beliefs
I nearly - betrayed myself from relief
It's like you're a drug that I can't pull from my heart

The Dark Tenor - Mountain High
[Nightfall Symphony]
 ■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□■□


Die Freude stieg, als das erste Konzert seiner neuen Tour begann!
Gute zehn Monate war es her, seit ich ihm zuletzt auf einem richtigen Konzert gesehen hatte. Natürlich stieg die Vorfreude auf die nächsten Konzerte nach dem Event Schlossgartenlust. Dies bezüglich hatte ich ebenfalls ein Follow me Around geschrieben! (Dies ist hier zu finden: Schlossgartenlust 2016)Ich versuche immer wieder daran zu denken, dass Musiker nicht nur aus einem Sänger bestehen, sondern eben auch die anderen Mitglieder eine große Rolle spielen. So habe ich bei dem letzten Konzert - gestern in Bochum - auf die anderen Musiker geachtet und ich war wirklich sehr beeindruckt. Zusammen machen sie einen sehr authentischen Eindruck und bilden eine interessante Gruppe. Ich bekomme jedes Mal aufs Neuste eine Gänsehaut, sobald die Musik gespielt wird, während jedes Mitglied langsam die Bühne betritt, ehe natürlich das laute Jubeln ertönt, sobald The Dark Tenor die Bühne betritt. Maske oder nicht - Nightfall Symphony ist ein wunderbares Werk für sich und läutet eine neue Ära an. Auch wenn es gewöhnungsbedürftig war, den Tenor ohne seine Maske zu sehen, so sorgt es bei seiner Stimme für kein Beinbruch, denn diese ist nach wie vor kraftvoll, fesselnd und lässt den Zuhörer alles um sich herum vergessen.

Unter anderem darf man nicht die Zeit vergessen, die er sich für seine Fans nimmt.
So versucht er weiterhin jung und alt näher an die Welt der Klassik heran zubringen, indem er seine ganz persönliche Lehrstunde in sein Konzert miteinbezieht. So lauscht man also nicht nur seiner interessanten Gesangsstimme, sondern auch seiner angenehmen Erzählerstimme, während das Interesse eigentlich für Klassik und vorallem für die Entstehung seiner Lieder wächst!


Hinzu kommt, dass ich meinen Hut vor ihren Zugaben ziehe! Auf der Bühne kommt viel Bewegung ins Spiel, während der Tenor nicht nur seine Fans nicht vernachlässigt, sondern sich auch auf seine Bandmitglieder einlässt, neben ihnen und mit ihnen auf seiner Gitarre spielt und eine Show liefert, die sich sehen lassen kann.

Ich hoffe, dass diese Ära nicht so bald endet und bin sehr auf das neue Album gespannt!
Ich bin gespannt darauf, welche klassische Werke er noch für seine Musik nutzen wird. Welche Geschichten sich dahinter verbergen und mit welchen Texten sie ausgestattet werden!















Mit diesem Throughback verabschiede ich mich und sage, bis zur nächsten Rezension oder auch bis zum nächsten Bericht!


Eure











P.S: Wenn ihr neugierig geworden seid oder euch selbst gedacht habt, dass ihr gerne auf eines seiner Konzerte gehen möchtet, dann werft doch einen Blick auf den Tourplan, womöglich tritt er bei euch in der Nähe auf! (;

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

My Instagram