14 April 2017

[Rezension] W. Bruce Cameron - Bailey







Originaltitel:
A Dogs Purpose
Format: Taschenbuch

Genre: Roman
Release: 9. Januar 2017

Seiten:
351
Verlag: Heyne

ISBN: 978-3-453-50401-1

Preis: 9,99 € [D] / 10,30 € [A]










Was wäre, wenn Hunde mehrere Leben hätten?
Bailey ist clever, faul und ziemlich frech. Am Ende eines tristen Lebens als Straßenköter fragt er sich, wozu er überhaupt auf der Welt war, und ist verblüfft, plötzlich als wunderschöner Rassehunde wiedergeboren zu werden. Der achtjährige Ethan nimmt ihn bei sich auf und Bailey lernt, was es heißt, einen echten Freund zu haben. Aber seine Reise ist noch nicht beendet, er muss weiterziehen und noch vieles lernen. Als er Ethan nach vielen Jahren wiedersieht, ergibt alles Sinn.
Quelle: Verlag





 


Was wäre wenn Hunde mehrere Leben hätten? Und angenommen sie erinnern sich an jedes davon? Genau das passiert Bailey, dem Helden von Ich gehöre zu dir. Nachdem er als Straßenköter eingeschläfert worden ist, wacht er als süßer Welpe wieder auf. Er findet bei einer liebevollen Familia ein Zuhause und wird der beste Freund des achtjährigen Ethan, mit dem er durch dick und dünn geht. Als Bailey schließlich an Altersschwäche stirbt, wird er in Gestalt eines Schäferhundes wiedergeboren. Wozu das gut sein soll, zeigt sich schnell: Bei der Polizei lernt er, wie man Spuren verfolgt, Personen aufspürt und Menschenleben rettet. Es folgt ein viertes Leben. Mittlerweile kennt unser Held sich aus mit Wiedergeburten, aber den Sinn dahinter versteht er immer noch nicht. Zudem kann er seinen Freund Ethan einfach nicht vergessen. Doch eines Tages ist es soweit: Als er sienen hartherzigen Besitzern davonläuft, steht er plötzlich vor Ethans Haus. Jetzt endlich kann er zeigen, was er alles gelernt hat und die Mission erfüllen, für die er auf der Welt ist...
Quelle: Verlag



Wenn ich dieses Cover sehe, muss ich einfach lächeln! Ich schätze, dass es keine Rolle spielen wird, wie schlecht der Tag war - wenn jemand von solchen treuen Hundeaugen angesehen wird, muss man einfach lächeln und einen guten Tag haben!

Um jenen Hund auf dem Cover..dreht sich die Geschichte. Der Protagonist Bailey ist ein liebenswürdiger Hund sowie eine treue Seele. Als Streuner schlüpft der Leser in ein aufregendes Leben, auch wenn der Anfang recht schwer war. Zugegeben waren es schöne Situationen aber diese änderten sich leider viel zu schnell. Trotzdem fand ich es realitätsnah, sodass ich die Hunde sofort bei mir aufgenommen hätte, wenn ich könnte.



Wenn man sich auf diese Geschichte einlässt, dann beschäftigt man sich selbst mit der Frage: Worin besteht der Sinn eines Hundelebens? Besteht ein Hundeleben nur daraus seinem Besitzer Glück zu schenken? Seinen Dienst als Polizeihund zu beweisen? Während jene Frage im Raum steht, zeigt die Geschichte auch Kehrseiten eines Hundelebens. Auch wenn es natürlich für den Leser traurig ist, fand ich es wichtig, dass auch diese Seiten in der Geschichte zu Sprache kommen.

Der einfache Schreibstil ist flüssig zu lesen und hat eine amüsante Art an sich. Doch dadurch, dass die Geschichte aus der Perspektive des Hundes zu lesen ist, scheint es im ersten Moment so, als würde der Protagonist sowie der Leser, die Situationen nicht verstehen können. Doch da Bailey ein kluger Hund ist, weiß er, wie er den Gesprächen der Menschen lauschen kann, sodass dem Leser eigentlich nichts entgehen dürfte. Jene gut durchdachten Szenen gefielen mir durchaus.

Dennoch bin ich ehrlich: ich hatte den Film nicht gesehen. erst nach dem Buch
hatte ich mir den Trailer angesehen, der sehr gut zur Geschichte passt. Natürlich - imemrhin ist es das Buch zum Film. Durch die liebevolle Art zu schreiben - war ich sehr über die Kritik des Filmes überrascht.
Wenn ihr an die Geschichte interessiert seid - aber den Film gesehen habt - dann lasst euch bitte nicht wegen dem Film vom Lesen abhalten! Lasst euch auf das Buch ein, denn es ist wirklich eine Geschichte, die mit dem Herzen geschrieben wurde!

Gerade weil es verschiedene Eindrücke des Hundes gibt, sollte man sich einen Ruck geben. Denn von Quälerei kann nicht die Rede sein.

Dennoch hat die Geschichte einen Nachteil. Ich hatte das Gefühl, dass ich von den Ereignissen überschlagen werde, sodass ich hin und wieder dann doch eine Pause brauchte. Doch lange konnte ich auf den knuffigen Vierbeiner nicht verzichten, denn diesen muss man einfach ins Herz schließen!

Eben weil auch für romantische Momente gesorgt sind, bin ich der Meinung, dass gerade Hundefans dieses Buch mögen werden. Leider besitze ich keinen Hund aber nach dem Buch, würde ich ihn aus völlig anderen Augen sehen.
__________________________




Zugegeben hatte ich es mit dem Einstieg etwas schwer aber es war eine unterhaltsame und liebevolle Geschichte mit interessanten Eindrücken. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass sich eine Geschichte mit einem Hund als Protagonist so amüsant und interessant gestalten konnte. Anfangs war ich dem Buch etwas kritisch gegenüber, gerade weil der Einstieg schwer war und es etwas anderes war, sich in die Perspektive eines Hundes einzulesen aber es sorgte dennoch für angenehme Lesestunden.




 




Vielen lieben Dank an die:
und auch einen herzlichen Dank an den
Heyne-Verlag
die mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen