17 Mai 2017

[Rezension] Nora Melling - Schattenblüte - Die Wächter [2]










Format: Softcover
Genre: Fantasy, Urban-Fantasy, Gegenwartsliteratur
Release: 1. März 2012

Seiten:
317
Kapitel: 39

Verlag: Rowohlt

ISBN: 978-3-86252-010-7

Preis: 14,95 € [D], 15,40 € [A]










Ein uralter Kampf.
Eine unsterbliche Liebe.

Silvester in Berlin. Noch einmal sind Luisa und Thursen zurückgekehrt in den Wald. Dorthin, wo ihre Liebe begann, als Thursen noch ein Werwolf war. Luisa möchte den Tod ihres Bruders hinter sich lassen, endlich wieder glücklich sein. Doch die Vergangenheit holt sie ein: Während überall ausgelassen gefeiert wird, stoßen sie auf eine übel zugerichtete Leiche. Thursen weiß sofort: Dafür ist einer der Wölfe aus seinem alten Rudel verantwortlich. Während er immer öfter im Wald verschwindet, bleibt Luisa allein zurück. Dann lernt sie Elias kennen. Ist ihre Liebe zu Thursen stark genug? Luisa ahnt nicht, dass Thursen und Elias ein schreckliches Geheimnis verbindet...
Quelle: Verlag








Thursen zieht eine Decke über uns. Ich liebe dich, sagt er, streicht sanft, ganz sanft jetzt, mit dem Finger über meine Wange. Vergiss das nie. Seine Fingerspitzen sind feucht. Und da merke ich, dass es meine Tränen sind, die er weggewischt hat. Ich liege in seinen Armen und weine darum, dass es unsere unbeschwerte, glückliche erste Nacht zusammen nie mehr geben wird. Wir wollten unser neues Leben feiern. Doch jetzt wird das, was er getan hat, uns beide verfolgen, wohin wir auch gehen. Ich liebe dich. Ich wundere mich, wie leicht sich das sagt. Und dass, gegen jede Vernunft, das Vertrauen in ihm immer noch da ist. Meine Tränen wollen nicht trocknen. Ich bin zu Tode erschöpft. Und obwohl die Wahrheit über Thursen so schmerzhaft ist, dass meine Seele brennt, könnte ich in diesem Moment nirgendwo anders sein als in seinen Armen. Ich wünschte, ich wüsste, wie es mit uns weitergehen soll.
Quelle: Verlag








Ich weiß noch, dass ich mich beim ersten Band darüber geärgert habe, dass sich einiges zu schnell entwickelt hat.
Leider muss ich sagen, dass dieser Gedanke auch beim zweiten Teil nicht nachließ. Sowie ich auch gemerkt habe, dass sich die Protagonistin nicht sonderlich verändert hat. Wieder einmal kann sie den einfachsten Anweisungen und Bitten nicht folgen! Zugegeben: ich finde es gut, dass sie nicht über Situationen hinweg sieht und sich für andere Personen einsetzt aber in manch anderen Momenten hätte ich gerne ein anderes Verhalentsmuster gesehen.

Die Geschichte ist aus zwei Perspektiven zu lesen und obwohl der Schreibstil der Autorin einfach gestaltet und flüssig zu lesen ist, war ich schon lange nicht mehr so sehr von einer Protagonistin genervt, wie es bei Luisa der Fall ist.
Viel zu oft habe ich ihre Worte, ihr Verhalten und ihre Einstellungen in Frage gestellt. Allgemein fand ich ihre Reaktionen und ihr Verhalten recht unfair. Ja, die Autorin fasst die Handlung gut zusammen und die Emotionen sind verständlich aber so fand ich die fehlende Entwicklung der Protagonistin schade. Sehr schade!

Durchaus finde ich die Geschichte der Wölfe sehr interessant, sodass ich erleichtert darüber bin, dass jene nicht wegen der Protagonistin, in den Hintergrund rutscht oder nicht ganz vergessen wird. Wäre dem so gewesen, dann hätte es einen weiteren Abzug in der Bewertung gegeben. Wenn ich also von der Protagonistin absehe, dann ist für Abwechslung und Spannung gesorgt. Auch die Perspektive des neuen Charakters, war um Längen interessanter gestaltet. Allerdings habe ich auch seine Entwicklung eher als störend emfpunden. Dabei hatte es so gut angefangen!

Spätestens nachdem ich die Mitte der Geschichte erreicht hatte, war ich nur noch genervt - leider! Aus diesem Grund hoffe ich, dass sich der Verlauf der Geschichte - bzw. die Entwicklungen der Charaktere im nächsten Band steigern und deutlich besser ausfallen! Gerade weil es der Autorin gelungen ist, mein Interesse als Leser nicht völlig zu verlieren. Gerne darf auch etwas mehr von der Action vorhanden sein, vorallem während ohne eine Protagonistin, die sich stets im Recht sieht, während alles, was andere machen falsch ist...
Dafür fand ich andere Charaktere erfrischend! So wie auch den neuen Schwung, der von ihnen in die Geschichte eingebracht wird. Obwohl ich oft davon ausgegangen bin, dass sich die Geschichte und Charaktere in einem Liebesdreieck verlieren, fand ich es überraschend welch interessante Wendung die Geschichte annahm.

Im Vergleich zum ersten Band ist die düstere Atmosphäre im zweiten Band nicht mehr so ausgeprägt aber es gleicht zum Glück keiner aufkommenden Langeweile.
Unter anderem durch den Schreibstil, bieten die sich abwechselnden Perspektiven einen interessanten Verlauf der Geschichte. Gerade die ausdrucksstarken Dialoge überraschten mich doch am meisten!

__________________________




Auch wenn ich oft von der Protgaonistin genervt war - und es im nächsten Band garantiert auch noch sein werde, das weiß ich jetzt schon - war ich gleichzeitig vom Verlauf der Geschichte überrascht!
Gerne würde ich die volle Punktzahl geben, denn die Geschichte war interessant und spannend zugleich aber leider kann ich nicht das gleiche über die Protagonistin behaupten. Denn diese schmälerte leider oft mein Lesevergnügen!
Ich habe zwar die Hoffnung aufgegeben aber ich hoffe, dass sich die Protagonistin im letzten Band zum positiven entwickelt. Wobei mich viel eher interessiert, wie es auf Thursens und auf der Seite eines bestimmten Charakters weitergehen wird, denn dieses war weitaus spannender!



 








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen